Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Potsdam’

listen to: 3OH!3 – You don’t love me girl

Vor gut 7 Jahren habe ich im Lindenpark Potsdam eines meiner ersten Kettcar Konzerte besucht. Und gestern war’s dann Nummer 11. Die Vorband Findus, wie die Kettcar-Jungs ebenfalls aus Hamburg, starteten um 20 Uhr in den Abend. Deutsche Punk-Rock-Klänge – nicht viel neues aber ganz ok, so würde ich’s mal kurz zusammenfassen.
21 Uhr – wie schon in Berlin – Kettcar Time: Die Setlist ähnlich, aber ich glaube weniger „stillere“ Songs als in Berlin – dennoch: auch in Potsdam gab es kein Nullsummenspiel.

Ein schöner Abend ganz weit draußen in der Pampa Potsdams ist vorüber und momentan blicke ich mit voller Vorfreude auf die Vans Warped Tour am Samstag. Das wird ein Fest. London Calling!

Advertisements

Read Full Post »

listen to: Nix

Trotz der herben Klatsche im Halbfinal-Hinspiel der UEFA Women’s Champions League gegen Olympique Lyonnais (5:1) fuhren wir letzte Woche nach Potsdam, um uns ein paar Tickets für’s Rückspiel zu sichern. Schließlich stirbt die Hoffnung zuletzt und wann sieht man so eine Topmannschaft wie Lyon mit klasse Spielerinnen wie Lotta Schelin schon mal live. Also hin da. Anpfiff Sonntag, 22.04., 14:00 Uhr. Das Stadion war mit 3.870 Zuschauern gut gefüllt und man bekam ein tolles Spiel geboten. Einziges Manko: Mit Toren für die Turbinen wollte es an diesem Sonntag Nachmittag einfach nicht klappen. Trotz einer Gelb-Roten Karte für die Französinnen in der 60. Minute und der damit verbundene Vorteil für die Potsdamerinnen eine Spielerin mehr auf dem Feld zu haben wollte der Ehrentreffer nicht gelingen. Nun heißt’s fürs Finale den Frankfurterinnen die Daumen drücken, schließlich besteht immer noch die Chance, die Schale nach Deutschland zu holen… (:

Read Full Post »

listen to: Dead by April – Two Faced

Quasi spontan sportiv ging es gestern dann doch noch Richtung Potsdam, um die Turbinen bei ihrem Champions League 1/16-Final-Rückspiel gegen die Isländerinnen Thor/KA im heimischen Karli zu unterstützen. Das Hinspiel letzte Woche endete ja bereits mit einem 6:0 für die Potsdamerinnen, so dass man gestern Abend nichts groß zu befürchten hatte und sich auf einen torreichen Abend freuen konnte. Und so ging’s auch schon gut los – bereits nach 8 Minuten stand es 2:0 für den FFC und die ersten Spekulationen auf einen möglichen zweistelligen Sieg wurden laut. Zweistellig wurde es dann zwar nicht mehr ganz, aber 10 Tore bekamen die 1530 Zuschauer dennoch zu Gesicht: 8:2 der Endstand. Trotz der Niederlage hatten die mitgereisten Fans der Isländerinnen, die man an zwei Händen abzählen konnte, auf der Tribüne hinter uns ihren Spaß und versuchten ihre Mannschaft immer wieder mit lautstarken Thor/KA Rufen anzufeuern. War auch mal wieder interessant dem Isländisch zu lauschen – finde ja diese skandinavischen Sprachen haben irgendwie was – klingt immer irgendwie witzig, auch wenn’s womöglich verzweifelte Fluche des Trainers über seine Mannschaft waren…
Nun sind wir mal gespannt, welcher nächste, hoffentlich internationale, Gegner im Achtelfinale auf die Turbinen trifft.

Read Full Post »

listen to: tv

Heut ging’s ab ins Stadion nach Babelsberg. Der erste Spieltag der Frauen-Bundesliga stand auf dem Programm: Turbine gegen HSV (4:0). Geiles Spiel, 4 Tore für die Turbinen und die neue Sturmspitze Anomna hat sich mit ’nem Doppelpack gut eingeführt. So kanns gern weitergehen. Mal gucken, wie oft wir es diese Saison ins Stadion packen, theoretisch hätte sich sogar ein Saisonticket gelohnt.. naja, nächstes Jahr dann vielleicht.

Read Full Post »

listen to: tv

Finaaaale, ohooooo. Gestern Morgen ging’s schon frühzeitig nach Potsdam, um an der Frühaufsteherkasse ein paar Karten für’s Halbfinale vom Champions-Leage Spiel zu besorgen. Schließlich wollten wir später nicht noch lange anstehen und einfach nur entspannt ins Stadion gehen und die Sonne genießen. Das ganze erledigt, suchten wir uns erstmal n nettes Café zum Frühstücken. Dann war immer noch viel Zeit bis die Stadiontore öffnen sollten, also schlenderten wir ne Runde durch die Gegend und fanden nen netten Park, der zum Verweilen einlud.
12:30 Uhr. Zeit überbrückt. Zurück zum Stadion. 14:15 Uhr dann endlich der Anpfiff gegen die Mädels aus Duisburg und die Potsdamerinnen kamen gut ins Spiel. Dann war es nur eine Frage der Zeit, bis endlich das Tor für die Turbinen fiel. Das 1:0 markierte dann auch schon den Siegtreffer und zugleich den Endstand, obwohl’s noch zahlreiche Chancen zu verzeichnen gab. Da das Hinspiel in Duisburg 2:2 ausgegangen war, reichte jedoch dieser eine Treffer zum Einzug ins Champions-Leage Finale. Das ganze findet nun im Mai gegen Lyon in London statt. Wir können also nicht dabei sein. Aber wird ja sicher im TV übertragen. Yay.
18:30 Uhr. Back in Berlin. Erstmal fresh machen, bevor es um 20:00 Uhr zu Prinz Pi in den C-Club geht.
Als wir gegen 21:00 Uhr im Club standen, waren die ersten 1,5 Vorbands/Vorrapper schon durch. Toll. Super, dass im C-Club mal wieder viel zu früh angefanden wurde, und immer noch Leute draußen warteten, reinzukommen… Aber wat soll man machen. Ein Voract folgte ja noch – deren Namen ich auch schon wieder nicht mehr weiß. Aber Stimmung gemacht haben die 2 Jungens.(So, grad noch mal auf Fratznbook nachgelesen, Vorbands waren: Olson Rough, The Alloinyx und The Gerards – hätten wa das auch geklärt.)
21:45 Uhr: Pi Time: Gestartet wurde mit nem Song vom neuen Album „Du bist“ – toller Auftakt. Eine 90minütige Party stand der Menge bevor. Im Übrigen war das ganze mein erstes Hip Hop Konzert – die Leute waren nicht so spackig, wie ich zuvor vermutet hatte, hehe. Und das tolle an dem Event: Die Bandwechsel gingen schön flott, schließlich musste nicht groß um- und aufgebaut werden. Aber zurück zum Prinzen: Toll war’s. Ich würd glatt sagen, dass es nicht der letzte Besuch meinerseits war. Was ich irgendwie erwartet hätte, war mehr Kommunikation mit dem Publikum, aber irgendwie war dem nicht so.. Krönender Abschluss des Abends natürlich: „Gib dem Affen Zucker“. Noch mal alles geben und dann gelfasht in die Nacht.
So war’s. Und heut geht’s zu Portugal. The Man. – ich bin jespannt.

Read Full Post »

listen to: Quietdrive – Let Me Go In

Gestern Abend ging’s mal wieder ins Stadion nach Babelsberg, um die Turbinen im Viertelfinal-Rückspiel gegen FCF Juvisy Essonne zu unterstützen. Nach dem 3:0 Hinspiel Sieg in Frankreich musste man sich eigentlich gar nicht mehr allzu groß anstrengen, jedoch will man seinen heimischen Fans auch ein wenig was bieten, gell.. Und so stand es zum Pausentee bereits 4:1 für die Potsdamerinnen. Tee wäre im Übrigen nicht schlecht gewesen, wurde dann doch recht kühl zu späterer Stunde, brrrr.
In der 2ten Halbzeit passierte dann gar nicht mehr so viel. Eine der Französinnen sah noch Gelb-Rot und motzte fleißig von der Tribüne weiter. 6:2 dann der Endstand gegen die 10 Verbliebenen und damit der Halbfinaleinzug mehr als perfekt. Da wird’s im Übrigen nun zu einem Duell zwischen Bundesligisten kommen – gegen den FCR 2001 Duisburg.
So, für Videoimpressionen bin ich vorerst zu faul – mal schauen, ob ich mich noch aufraffe…

Read Full Post »

listen to: The String Quartet – Everything will be alright

Gestern ging’s mal wieder zum Fußball-Gucken ins Karli. Obwohl wir schon recht frühzeitig in Babelsberg waren tummelten sich schon unglaubliche Menschenmassen vor den Stadioneingängen. Unglaublich. Sonst hat man beim Mädels-Fußball immer so zwischen 1.000 und 2.000 Zuscher, aber heute sollte sich das Stadion mit über 7.000 begeisterten Anhängern füllen. Warum? Dieses Mal ging’s um die Meisterschale. Letzter Spieltag der Frauen-Bundesliga.
Auch das Wetter passte an diesem Nachmittag. So konnte man sich sogar mal seiner Jacke entledigen und die Sonnenstrahlen und das Spiel genießen.
Auch wenn sich die Turbinen sicherlich schon mal deutlich besser präsentierten, konnten sie früh 2:0 in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit gab’s dann noch einen Nachschlag zum 3:0 und man fieberte sehnlichst dem Abpfiff und der damit verbundenen Meisterfeier entgegen. Hoher Besuch war auch im Karli vertreten: So überreichte Bundespräsident Wullf den Mädels den Meistertitel und auch Brandenburgs Ministerpräsident Platzeck zählte natürlich zu den ersten Gratulanten.
So, hier gibt’s noch ein paar Videoimpressionen, die ich gerade noch schnell zusammengebastelt habe. Weiter geht’s für die Potsdamerinnen schon diese Woche mit dem Champions League Viertelfinal-Hinspiel und am Samstag wartet schon das DFB Pokalfinale.. Mal schauen, ob vielleicht ein Double oder sogar Triple drin ist. Who knows… (:

Read Full Post »

Older Posts »