Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Dies das’

listen to: Lights – Drive my Soul

Wir blicken jetzt schon auf 10 Monate Leben mit Baby zurück. Schon oft ging mir durch den Kopf welche Anschaffungen, Geschenke oder Proben seither eigentlich eher Blödsinn waren. Natürlich muss jeder für sich selbst entscheiden, was für ihn und seinen Minimensch das beste ist. Ich kann an dieser Stelle nur sagen von unseren Erfahrungen berichten, was bei uns seither unbenutzt rumliegt.

#01 So ein special Windeleimer mit Nachfüllkartuschen

Das Ding wird bisher vom Minimensch nur zum durch die Gegend schieben benutzt. Die Kartusche hatten wir noch nie im Einsatz. Wir nutzen seit Beginn einfache Windelbeutel und die kommen in ’nen normalen Mülleimer.

#02 Baby Haarshampoo

Zunächst einmal stand da bei uns die Frage im Raum: Welche Haare? (; Mittlerweile sprießen die zwar ein wenig, aber wir nutzen dann doch lieber gleich so ein Kombi-Dusch-Waschgel.

#03 Baby Gesichtscreme

Ähh, ja. Wozu? Selbst der Winter war bisher nicht so extrem, dass irgendwie Bedarf bestünde, das kleine Monsti-Gesicht einzucremen.

#04 Klamotten in Größe 56 und kleiner

Die 56er konnten wir vielleicht zwei bis drei Wochen nutzen, dann wurden sie aussortiert.

#05 Sicherheitsohrstäbchen / spezielle Babyohrstäbchen

Finger weg davon. Lieber Ohren mit einem feuchten Tuch auswischen.

#06 Flaschen Sauger in Größe 10 / X

Also irgendwie war bei uns der Umstieg auf größere Sauger / Saugöffnungen echt schwierig. Ständiges verschlucken war die Folge. Momentan kommen wir mit Größe 2 und 3 soweit gut klar. Aber die 10er brauchen wir glaube ich gar nicht mehr auspacken.

#07 Flaschensterilisator

Haben wir geschenkt bekommen, wurde nie benutzt und mittlerweile aussortiert. Wir haben die Flaschen ganz oldschoolmäßig abgekocht. Hat auch gereicht.

Joa, das fällt mir dazu so spontan ein. Vielleicht gibt’s demnächst mal noch sowas in der Art „Was braucht man wirklich“ – mal schauen. Is ja allet subjektiv, wa!?

HUMPPA! und schönen Sonntag.
Anni

Advertisements

Read Full Post »

listen to: Paramore – Still into you

Der liebe Sven hat mich bei seinen Antworten zum sogenannten ‚LiebsterAward‘ markiert und mich damit eingeladen, seine Fragen zu beantworten. Danke dafür (: Dann greifen die Gelegenheit doch mal beim Schopfe und hauchen mal wieder ein wenig Leben ins Weblogbuch.

Die Fragen:

1. Hast du 2014 alles erreicht, was du erreichen wolltest?

Och, ja, ich kann mich nicht beklagen. Alles was geschafft werden sollte und bewältigt werden musste, hat soweit geklappt.

2. Unabhängig von Frage eins, wie zufrieden bist du mit deinem Jahr 2014?

Zufrieden. Note 2.

3. Hat sich in deinem Leben 2014 etwas grundlegend geändert?

Jede Menge. Von Schlafverhalten über Freizeitbeschäftigungen. Sagen wir mal so, das Leben steht jetzt irgendwie so leicht Kopf. Aber größtenteils im positiven Sinne.

4. Welche 10 Dinge haben dir im Jahr 2014 besonders gut gefallen?

Uff gleich zehn – das wird wohl nichts. Der Minimensch zählt aber mindestens für 7 Punkte, dann wären da noch die Konzerte (auch wenn’s nur zwei waren), ein mini Müritz-Urlaub und ein Besuch bei den Berlin Adlern.

5. Welche 10 Dinge waren im Jahr 2014 besonders negativ?

Dieser Chronische Schlafmangel zählt für 10. Find ich.

6. Dein Lieblingsgetränk im Jahr 2014?

Almdudler

7. Deine Lieblingsspeise im Jahr 2014?

Definitiv Müsli, Naturjoghurt, Honig und Obst

8. Was erwartest du vom Jahr 2015?

Es wird aufregend. Es soll gebaut werden, Umzug, pipapo. Für den Mini geht’s dann in die Kita. Der Papa geht wieder arbeiten und bei mir werden die Stunden auch wieder hochgeschraubt. Ayayay.

9. Welches politische Ereignis 2014 war für dich im negativen oder positiven Sinn wichtig?

Krimkrise

10. Was sind deine Pläne für deinen Blog?

Ich bin da relativ planlos. Es geht wahrscheinlich weiter wie bisher. Ich werde wohl eher nicht großartig Energie in den Blog stecken. Für mich ist das ganze momentan nichts weiteres als eine kleine Erinnerungskiste in Sachen Erlebnisse, von denen auch gern die Welt erfahren darf.. Ich bin halt nicht so der Blogger, der Massen erreichen möchte. Wenn der ein oder andere sich mal her verirrt, ist das super. Aber auch wenn ich nur für mich schreibe, kein Problem.

11. Welche Frage möchtest du jetzt unbedingt noch beantworten? Stelle die Frage und beantworte sie auch.

Womit würdest du dich gerne intensiver beschäftigen, wenn die Zeit da wäre? Mit ’nem Raspberry Pi, ein wenig rumbasteln und tüfteln. Vielleicht ein selfmade Babyphone mit Kamera bauen. (:

Die Regeln dieses Awards:

1. Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.
2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
3. Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award, die bisher weniger als 1.000 Follower haben.
4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
5. Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award-Blog-Artikel.
6. Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

So richtig halten kann ich mich an die Regeln leider nicht. Ich kenne einfach keine weiteren Blogger, die ich damit stressen könnte (;

Read Full Post »

listen to: nix

Dank der tollen Aktion „Mit 3 dabei“ von Ben & Jerry’s wurde die ganze Familie diese Woche mit neuen Shirts ausgestattet. Nur der Mini-Mensch hat erstmal nix von seinem T-Shirt, da müssen noch einige Jahre ins Land gehen, bis er da rein wächst. Ein Ben & Jerry’s Strampler wäre doch auch mal was gewesen (; Naja die drei Deckel waren für uns jedenfalls ’n Klacks – denn mittlerweile haben sich gefühlte drölftrillionen Becher bei uns angesammelt, aus dem einstigen Türmchen wurde ja irgendwann eine ganze Wand (das Bild dazu ist leider gerade nicht auffindbar).. Wie dem auch sei, wir haben jetzt Shöööörts (:

Bis demnächst.

Read Full Post »

listen to: Radio

Neulich. Der vertraute Supermarkt um die Ecke schließt für gut eine Woche. Umbauarbeiten. Natürlich scharrt die Generation sechzig plus schon fleißig mit den Hufen, als dann endlich die Wiedereröffnung ansteht. Aber so schön neu ist nicht gleich so schön gut. Nach unserem täglichen Spaziergang gucken wir also auch noch mal vorbei, ob es vielleicht das ein oder andere Angebot gibt. Letztlich und schließlich verlassen wir den Laden mit ein paar Äpfeln und einem Grinsen.

Jeder, der einen Rollator hat oder noch gerade so gut zu Fuß ist, war da. Im Gepäck reichlich Meckerei und Genörgel. „Die Regale sind doch viel höher als früher.“ „Hier läuft man sich ja die Füße blutig, nichts ist mehr zu finden.“ oder „Früher hatten Sie diesen Pudding aber immer und der stand immer hier.“ Um nur einige Auszüge zu nennen.

Ach herrlich. Ich glaub, ich werde auch mal so (;

Read Full Post »

listen to: Olson – James Dean

Der Mini-Mensch feiert diesen Monat schon sein halbjähriges Dasein. Wahnsinn. In der letzten Woche hat er fleißig seine ganz eigene Art und Weise sich fortzubewegen perfektioniert. Man muss sich das ganze wie so einen Breakedance-Move vorstellen: Auf alle Viere aufstützen, nach vorne abrollen lassen, wieder hoch drücken, wieder abrollen und so weiter. So schafft er es in kürzester Zeit von der einen Seite der Spiel-Matte zur anderen. Sehr sportlich auf jeden Fall.

Was wir momentan ❤ en:

– Unsere Spielecke und die von Uroma genähte Bettschlange (:

– Die grandiose Ernte meiner Tomaten-Pflanze

– Den Song von Andrew McMahon in the Wilderness – Cecilia And The Satellite

Hm und was ist sonst so los? Ich glaub ein Bild von der fertigen Europaletten Balkonbank, die ich bisher kaum genutzt habe, habe ich bislang unterschlagen. Tataaa:

Da fällt mir so ein: Brauche irgendwie mal wieder neue kreative Projekte. Also denn, bis demnächst.

Read Full Post »