Feeds:
Beiträge
Kommentare

Pimp my Lätt

listen to: Glee Cast – Don’t Stop Believin‘

Vermutlich gibt’s dazu schon tausende DIYs im Netz. Nichtsdestotrotz nachfolgend unsere Variante zum Aufhübschen des Kinder-Tisch-Sets vom Möbel-Schweden.
Man nehme Farbe der Wahl (bei uns war noch Wandfarbe übrig). Damit Muster, Formen oder auf die komplette Fläche der Tisch- oder Stuhl-Flächen bemalen. Am besten bei schönem Wetter draußen arbeiten, dann trocknet das ganze auch recht flott. Damit ich die Flächen immer schön abwischen kann – jaaa Kinder kleckern gern alles voll – habe ich mir Möbelfolie aus dem Baumarkt besorgt. Wie man auf den Bildern erkennt, hat diese ein wenig Struktur in Form von Kreisen, dadurch ist die Oberfläche nicht ganz so glatt. Ich überlege allerdings momentan, ob ich mir so eine Straßen-Folie besorge, da der Tisch aktuell immer als Rangierplatz für sämtliche Autos benutzt wird. Mal sehen. Vielleicht zum Geburtstag vom Mini (:

Achja, hier noch das Ergebnis:

listen to: Fifa 15

Mein Vorhaben, in der Urlaubswoche mal wieder ein wenig das Weblogbuch zu reaktivieren und täglich was zu schreiben, ist quasi schon am ersten Tag voll in die Hose gegangen. Sei’s drum. Dann starte ich eben heute.

Es soll um Veränderungen gehen. Um jene, die bei uns seit dem letzten Sommer eingezogen sind. Denn seit Juli ’15 sind wir neben Grundstücks- und Hausbesitzern auch wieder Dorfbewohner und damit einher gehend Berlin-Flüchtlinge. Der Titel rührt daher, dass ich gerade einmal wieder die große Runde durch’s Haus mit dem Staubsauger hinter mir habe. 40qm mehr machen sich schon bemerkbar – und unsere Wohnung zuvor war schon nicht gerade klein. Neben dieser Tatsache brachte der Umzug für mich auch den Umstand mit, nach vielen Jahren wieder Auto fahren zu müssen (!). Und ich muss sagen, dafür, dass ich mich ganz und gar nicht als einen leidenschaftlichen Autofahrer bezeichnen würde (wenn jemand anderes fahren kann, bin ich stets froh drüber) – habe ich das nun die letzten 7 Monate doch ganz gut hin bekommen und mich wieder gut in das ganze eingefuchst. Aber das nur am Rande. Was daran hauptsächlich nervt, ist die gesamte Zeit die am Tag für den Arbeitsweg drauf geht. Aber ich arbeite da gerade an Möglichkeiten, auch mal um die Fahrerei herum zu kommen. Stichwort ‚Heim-Büro‘ und so. (;
Mit dem Grundstück kam auch der Nussbaum und die Straßenbäume und damit einiges an Arbeit, an der aber auch unser Mini-Mensch viel Freude fand.
Die größte Veränderung für den Mini war der Kita-Wechsel, den er aber erstaunlicher Weise sehr gut weg gesteckt hat, obwohl er sich ja gerade mal an seine erste Kita und die ganzen Tanten in Berlin gewöhnt hatte. Eine Veränderung für uns Große: Schnell mal eben ’ne Pizza bestellen oder was Indisches ist nicht mehr (; Dieser Lieferdienst-Luxus ist vorbei. Hier in den dörflichen Gefilden gibt es nach aktuellem Kenntnisstand einen Pizza-Service für unsere Region und den Mindestbestellwert können wir nur knacken, wenn wir hier ’ne Party feiern (;


Aber wer muss schon ’nen Lieferdienst haben, wenn man dafür den Luxus geschenkt bekommt, im Sommer gleich nach dem Aufstehen in den See hüpfen zu können oder bei einem kurzen Spaziergang Pferde, Ziegen und anderes Getier treffen kann. Oder die Oma gleich nebenan wohnt. Oder man die Waschmaschine anschmeißen kann, wann man will. Oder oder oder. Unterm Strich überwiegt das Positive..

Ellie

listen to: tv

Neulich – also ehrlich gesagt ist’s schon gut ’ne Woche her – ging’s zu Ellie Goulding in die Max Schmeling Halle in die Hauptstadt. Als wir endlich einen Parkplatz gefunden hatten und letztlich und schließlich unsere Plätze gefunden hatten – jaaa, dieses Mal haben wir uns Sitzplätze gegönnt – war die Vorband und Form von Sara Hartman schon fleißig am Trällern. Gegen 20 Uhr startete die sportive Ellie in den Abend. Zunächst kam mir die Britin recht reserviert vor – als hätte sie nicht so recht Lust auf die Show, doch dann gab es doch noch die Wendung. Es folgten mehrere Kostüm-Wechsel, ein wenig Laser-Show hier und da eingebettet in einer etwa 25 Songs umfassenden Setlist. Meine Begleiter fanden die ganze Show schon seeehr beeindruckend – aber zugegeben gegen die Käthe Perry Show im letzten Jahr war das ganze Kindergeburtstag (; Nichtsdestotrotz – verzaubernd, elfengleich und ein perfekter Start ins Wochenende war’s allemal.

Dinge des Jahres 2015

listen to: Prinz Pi – Weiße Tapete

Ganz gediegen bei einer Runde „Mensch ärger dich nicht“ zu sechst – das dauerte locker mal 3,5h – haben wir den Jahreswechsel hinter uns gebracht. Nun heißt es pseudomäßig erstmal alles wieder auf Null und doch irgendwie weiter machen. Das Jahr war aufregend und verbunden mit ganz viel Stolz. Stolz auf den Kleinen und stolz auch auf den Großen und all die Dinge, die gemeistert wurden. Nachfolgend die traditionelle Auflistung der Dinge des Jahres.

Song: Brandon Flowers – Lonely Town
Filmkunst: Who Am I
TV Serie: Orange is the new Black
Game: Tear Away (PS Vita)
Band: PVRIS
Top 3 Alben: #01 Brandon Flowers – The Desired Effect #02 PVRIS – White Noise #03 Fallout Boy – American Beauty/American Psycho
Flop Album: The Maine – American Candy
Buch: „Bone Crossed“ – Patricia Briggs
Nonsense: Gogl (für Traktor)
Wort: Haus
Tabu Wort: (keins)
Feeling: Stolz
FußFootballspiel: (gab es in diesem Jahr leider nicht)
Event: Brandon Flowers in Berlin
Ort: Draußen im Garten
Tabu Ort: Neue Location vom Arbeitsplatz
Essen: Naturjoghurt + Honig + Müsli
Drink: Wasser
Geruch: Acqua di Gioia
Investition: Haus
App: Lifesum
Website: (keine)
Quote: «We fell in love – Right by the ocean – Made all our plans – Down on the sand» (Coasts – Oceans)

listen to: Minimensch – lölölölala

Das gab’s aufs Ohr in den letzten drei Monaten.

Platz / Artist – Song / Anzahl

#01 The Animal In Me – Overwhelmed 18
#02 Against the Current – Comeback Kid 17
#03 Against the Current – Something You Need 16
#04 Against the Current – Infinity 15
#05 PVRIS – Fire 14
#06 PVRIS – White Noise 14
#07 The Animal In Me – Chasing Dreams 14
#08 Against the Current – Nada Sousou 14
#09 Fall Out Boy – Uma Thurman 13
#10 Brandon Flowers – Dreams Come True 13
#11 Dead by April – Same Star 13
#12 Against the Current – Another You (Another Way) 13
#13 CHVRCHES – Afterglow 13
#14 Myka, Relocate – Playing It Safe (feat. Jonny Craig) 12
#15 Wakey!Wakey! – Waste Away 12

listen to: Wakey!Wakey! – Homeless Poets

Die Rede ist vom Wakey!Wakey! Konzert am 27.09. im Berliner Privatclub. Was für ein schöner Abend das doch wieder war. Nicht nur Grubbs von Wakey!Wakey! war wieder einfach nur wunderbar – er hat so eine tolle Live-Stimme – auch die musikalischen Kollegen, die den Abend eröffneten waren echt toll. Besonders ans Herz gewachsen ist mir Luke Carey – ich find’s ja immer wieder beeindruckend, wie man ohne viele Hilfsmittel allein auf der Bühne den Eindruck vermitteln kann, als würde dort eine ganze Kapelle stehen. Großes Kino.
Zurück zu Wakey!Wakey!: Wie schon vor 4 Jahren hat man beim Zuhören wieder richtig Lust auf One Tree Hill bekommen – hach, das war eine schöne Serie. Gespielt wurden viele neue Songs, vom ich glaube 2016 rauskommenden Album – man darf sehr gespannt sein. So und mit Homeless Poets verabschiede mich und ziehe den Stecker des Rechners an meinem freien Freitag. Yippyy. Next Stop: Walk The Moon – die immerhin 6 Konzis in diesem Jahr bekomme ich also schon mal voll und Nummer 1 für 2016 ist auch schon in Sack und Tüten.

Was wurde eigentlich aus..

listen to: tv

..dieser app-nehm Geschichte geworden? Das Gewicht dieser Milchpackungen ist runter – als ich diese so durch die Gegend trug, war dies kaum zu glauben.

15 kg

Es ist also gut gelaufen und im Prinzip fehlt mir nur noch ein Kilogramm zum Wunschgewicht. Was allerdings nicht so gut geklappt hat, ist die Sache mit dem Sport. Neben Umzug und diesem und jenem blieb einfach nicht die Zeit das ganze mal länger als zwei Tage durchzuziehen. Natürlich könnte sich man einfach mal am abend nach der Arbeit die Zeit nehmen. Doch durch die bis zu drei Stunden Fahrtzeit am Tag, die noch zur normale Arbeitszeit hinzukommen, fehlt es mir oft nach so einem Tag einfach an Energie und ich bin froh endlich die Füße hoch legen zu können bzw. das bisschen Zeit, was vom Tag noch bleibt, in die Familie investieren zu dürfen.
Aber ich bin weiterhin zuversichtlich, dass sich auch da bald ein Weg findet. Mein Rücken würde sich über ein wenig Muskelaufbau freuen.

Nun denn, soviel dazu.